Zum Hauptinhalt springen

SiZuRi

Situative Zuwässerung in Wäldern des Hessischen Rieds zur Sicherung und Wiederherstellung naturverträglich genutzter feuchter Eichen-Hainbuchen-Wälder

Das Vorhaben soll als Demonstrationsvorhaben modellhaft die Eignung einer oberirdischen Zuwässerung als mögliche Alternative zu einer Grundwasseraufspiegelung zur Erhaltung und Redynamisierung naturverträglich genutzter Feuchtwälder (FFH Lebensraumtyp 9160: Sternmieren-Stieleichen-Hainbuchenwald) im hessischen Ried überprüfen. Es soll ein Verfahren entwickelt und erprobt werden, welches geeignet ist, durch Klimawandel und Grundwasserabsenkung gefährdete Waldlebensraumtypen zu sichern bzw. wiederherzustellen.

Als Ziele werden verfolgt:

  • die technische Entwicklung und Erprobung eines Verfahrens zur flächenhaften Zuwässerung in naturverträglich genutzten Feuchtwäldern,
  • die Beseitigung von Trockenstressphasen der Waldbestände durch gezielte, temporäre Zusatzwassergaben auf die Bodenoberfläche, die durch Bodenfeuchtemessungen gesteuert werden,
  • die Untersuchung der forstlichen und ökologischen Auswirkungen der Bewässerung durch Implementierung eines forstökologischen Monitorings,
  • die Ermittlung der betrieblichen Rahmenbedingungen und des betrieblichen Aufwands einer Zuwässerung,
  • die Entwicklung eines Modellsystems, das Wasserhaushalt und Waldentwicklung in bewässerten Waldbeständen funktional verbindet, um eine räumliche und zeitliche Übertragung in die Region zu ermöglichen, geeignete Flächen für eine potenzielle Ausweitung der bewässerten Fläche zu identifizieren und den Zuwässerungsbedarf unter veränderten klimatischen Bedingungen abschätzen zu können.

Den Schwerpunkt der Arbeiten bilden die Implementierung und der Testbetrieb eines Systems zur Steuerung und Überwachung einer Oberflächenbewässerung eines mindestens 100-jährigen Eichen-Hainbuchen-Mischbestandes im Hessischen Ried (Stadtwald Gernsheim). Mittels eines gekoppelten Modellsystems zur Beschreibung von Wasserhaushalt und Waldwachstum werden die Befunde des Pilotversuchs auf vergleichbare Eichen-Hainbuchen-Mischbestände im Hessischen Ried übertragen und für ausgewählte Klima- und Bewirtschaftungsszenarien in die Zukunft projiziert.

Laufzeit:
05/2020 bis 05/2024
Beteiligte Sachgebiete der NW-FVA:
Intensives Umweltmonitoring (Abt. Umweltkontrolle), Wald- und Bodenzustand (Abt. Umweltkontrolle), Ertragskunde (Abt. Waldwachstum)
Antragsteller:in für die NW-FVA:
no logo
In Kooperation mit:

Brandt Gerdes Sitzmann Umweltplanung GmbH

Förderung:

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) im Rahmen des Waldklimafonds. Projektträger: Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR); Förderkennzeichen: 2218WK24X4

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

 

Kontakt:
Weitere Informationen: