Zum Hauptinhalt springen

Naturwald und Waldnaturschutz

Wie entwickeln sich Wälder, wenn der Mensch nicht mehr aktiv eingreift? Diese für die Waldbewirtschaftung und den Waldnaturschutz gleichermaßen wichtige Frage steht im Vordergrund der Naturwaldforschung.

In einem repräsentativen Netz von 173 Naturwaldreservaten untersuchen wir die eigendynamische Entwicklung von Wäldern. Thematische Schwerpunkte sind die Demographie von Baumbeständen, ihre Reaktion auf ökologische Störungen, ihre Regenerationsfähigkeit und die Entwicklung der Arten- und Strukturvielfalt. Dabei betrachten wir auch die Unterschiede zwischen Wäldern mit natürlicher Entwicklung und Wirtschaftswäldern.

Der Fokus der Naturschutzforschung liegt auf der Entwicklung zielorientierter Arten- und Biotopschutzkonzepte und einer Überprüfung der Wirksamkeit von Naturschutzmaßnahmen (Monitoring und Wirkungskontrolle). Wichtige Themenfelder sind außerdem die Ableitung von Indikatoren für Biodiversität, Naturnähe und Habitatkontinuität sowie die Identifikation von Biodiversitätszentren („Hotspots“). Auch vegetationskundliche sowie wald- und landschaftsgeschichtliche Analysen gehören zu unseren Forschungsthemen.

Beteiligte Sachgebiete:
Publikationen:

Meyer P., Aljes M., Culmsee H., Feldmann E., Glatthorn J., Leuschner C., Schneider H. (2021): Quantifying old-growthness of lowland European beech forests by a multivariate indicator for forest structure. Ecological Indicators 125: 107575. https://doi.org/10.1016/j.ecolind.2021.107575

Schmidt M. (2019): Das Hühnerfeld im Kaufunger Wald. Geschichte einer Waldlandschaft als Beitrag zur Frage der Waldverwüstung. Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 91: 133–160.

Meyer P., Schmidt M., Mölder A., Schaffrath U. (2018): Forstwirtschaft und Artenvielfalt am Beispiel gefährdeter Holzkäfer. AFZ-DerWald 73(17): 28­­–30.

Schmidt M., Mölder A., Engel F., Schönfelder E., Fortmann-Valtink W. (2018): Meilerplattenkartierung im nördlichen Hessen. AFZ-DerWald 73(10): 38–40.

Schmidt M., Schönfelder E., Engel F., Drehwald U., Lorenz K., Meyer P., Opitz A., Preußing M., Thiel H., Waesch G. (2018): Habitatansprüche des grünen Besenmooses (Dicranum viride) in Hessen und Niedersachsen - Konsequenzen für den Schutz einer Anhang-II-Art der FFH-Richtlinie. Naturschutz und Landschaftsplanung 50(12): 456–463.

Meyer P., Janda P., Mikoláš M., Trotsiuk V., Krumm F., Mrhalová H., Synek M., Lábusová J., Kraus D., Brandes J., Svoboda M. (2017): A matter of time: self-regulated tree regeneration in a natural Norway spruce (Picea abies) forest at Mt. Brocken, Germany. European Journal of Forest Research 136(5–6): 907–921. https://doi.org/10.1007/s10342-017-1079-7

Schmidt M., Meyer P., Mölder A., Hondong H. (2016): Neu- oder Wiederausbreitung? Die Arealausweitung des Schwarzspechts in Nordwestdeutschland am Ende des 19. Jahrhunderts und ihre Ursachen. Forstarchiv 87(5): 135–151. https://doi.org/10.4432/0300- 4112-87-135

Mölder A., Schmidt M., Schönfelder E., Engel F., Schulz F. (2015): Bryophytes as indicators of ancient woodlands in Schleswig-Holstein (Northern Germany). Ecological Indicators 54: 12–30. https://doi.org/10.1016/j.ecolind.2015.01.044

Schmidt M., Mölder A., Schönfelder E., Engel F., Schmiedel I., Culmsee H. (2014): Determining ancient woodland indicator plants for practical use: A new approach developed in northwest Germany. Forest Ecology and Management 330: 228–239. https://doi.org/10.1016/j.foreco.2014.06.043