Zum Hauptinhalt springen

Waldschutz - Abteilung B

Die Abteilung Waldschutz hat die Aufgabe, die Waldbesitzenden durch Entwicklung integrierter Waldschutz­konzepte und Beratung zu deren Umsetzung bei der Verhinderung oder Verminderung von Schäden an Wäldern zu unterstützen. Dabei wird die Umwelt­verträglich­keit von Wald­schutz­maßnahmen besonders berücksichtigt. Es wird großer Wert auf vorbeugende Maßnahmen und die Minimierung von Neben­wirkungen bei Bekämpfungs­maßnahmen gelegt. Die Risiko­abschätzungen für forstliche Schaderreger schließen auch die neuen Herausforderungen durch den erwarteten Klimawandel mit ein.

Die aus praxisorientierten Versuchen entwickelten Konzepte werden allen Waldbesitzenden zugänglich gemacht. Dies erfolgt durch die Bereitstellung von sogenannten Praxis-Informationen zu speziellen Waldschutz­themen, durch Arbeitsanweisungen zu Überwachungs- und Prognoseverfahren bei wichtigen Schaderregern sowie durch regelmäßige Waldschutz-Informationen. Alle vorgenannten Informationen und Arbeitshilfen können über diese Website abgerufen werden.

Darüber hinaus wird im Rahmen von Schulungen aktuelles Wissen an die Forstpraxis weitergegeben. Bei Bedarf erfolgt eine intensive Beratung vor Ort. Diese erfolgt kostenfrei für alle Waldbesitzenden und Forstbetriebe in den Trägerländern der NW-FVA. Besitzarten- und regionalspezifisch sollen Handlungsalternativen aufgezeigt werden. Diagnosen der Schaderreger erfolgen vor Ort oder anhand örtlich gewonnenen oder eingesendeten Probenmaterials.

Die Durchführung von Waldschutzmaßnahmen liegt grundsätzlich in der Verantwortlichkeit der Waldbesitzenden. Bei großflächigen und/oder besitzübergreifenden Bekämpfungsmaßnahmen unterstützt die Abteilung Waldschutz diese durch die fachliche Leitung der Maßnahme.

Als anerkannte Mittel- und Geräteprüfstelle werden auf Antrag im Rahmen von Zulassungsverfahren für neu auf den Markt kommende Pflanzenschutzmittel sowie zur eigenen Orientierung Wirksamkeitsprüfungen durchgeführt.

Um eine rationelle Erfassung und Auswertung von in den beteiligten Ländern erhobenen Waldschutzinformationen und deren Nutzung für die forstliche Praxis und betriebliche Zwecke zu gewährleisten, betreibt die NW-FVA ein internetbasiertes Meldesystem. Dieses Waldschutz-Meldeportal ist so konzipiert, dass die Dateneingabe dezentral und zum Teil auch über mobile Endgeräte per App erfolgt. Alle öffentlichen und privaten Forstbetriebe mit eigener Beförsterung im Zuständigkeitsbereich der NW-FVA können sich an dem Internetportal beteiligen.

Der Bereich Fernerkundung und GIS stellt Informations- und Planungsgrundlagen für den Waldschutz wie auch für andere forstliche Bereiche zur Verfügung und entwickelt Verfahren und Methoden zur Nutzung der Fernerkundung für forstliche Zwecke.

Die Abteilung Waldschutz wird von Herrn Dr. Martin Rohde geleitet.