Zum Hauptinhalt springen

IKSP - Kohlenstoffspeicherung

Stabilisierung der Kohlenstoffspeicherung in hessischen Waldböden

Das Projekt hat das Ziel, die Dynamik der Kohlenstoffspeicherung hessischer Waldböden im Rahmen von Klimaprojektionen (regionale Kernensembles RCP 8.5 und 2.6) standortsabhängig abzubilden. Die Vorräte von Bodenkohlenstoff stehen in einem dynamischen Gleichgewicht, das von der standörtlichen Mineralisierungsleistung (Klima und Bodeneigenschaften) und der Menge und Qualität der Einträge (Blatt-/Nadelstreu, Wurzelstreu, Totholz) abhängt.

Die Kohlenstoffeinträge sollen anhand zu entwickelnder „Kohlenstoff­eintrags­tabellen“ abgeschätzt werden. Die Tabellen basieren auf den Ertragstafeln, die die Bestandesentwicklung während einer Umtriebszeit beschreiben. Unter Einbindung der Ertragstafeln in Streufallmodelle kann die Streufalldynamik abgeleitet werden.

Mit einem Ensemble von Bodenkohlenstoffmodellen wird die Modelleignung an Standorten des intensiven Monitorings (Level II) erprobt. Ein Ensemble von Eintragsschätzungen und Bodenkohlenstoffmodellen wird dann genutzt, um die Dynamik zwischen den Bodenzustandserhebungen (BZE) I und II modellhaft abzubilden.

Im letzten Schritt sollen Auswirkungen des Klimawandels und der Waldbewirtschaftung auf die Kohlenstoffdynamik der hessischen Waldböden beschrieben werden. Ausgangspunkt hierfür sind tiefendifferenzierte Kohlenstoffvorräte, die anhand der Erhebungen der BZE II mit Hilfe der Bodenflächendaten Hessen (1:50.000) dreidimensional regionalisiert wurden (Heitkamp F., Ahrends B., Evers J., Meesenburg H. (2021): Spatial 3D mapping of forest soil carbon stocks in Hesse, Germany. Journal of Plant Nutrition and Soil Science. https://doi.org/10.1002/jpln.202100138).

Die Ergebnisse liefern zum einen eine praxisnahe Möglichkeit zur Abschätzung der Bodenkohlenstoffentwicklung anhand von Bedarfskarten und Eintragstafeln. Zum anderen bietet das Modellsystem detaillierte Anwendungsmöglichkeiten für regionale Bewirtschaftungsszenarien und eine Kopplung mit anderen Modellen, wie z. B. einem Waldwachstumssimulator.

Laufzeit:
09/2021 bis 10/2024
Beteiligte Sachgebiete der NW-FVA:
Nährstoffmanagement (Abt. Umweltkontrolle), Intensives Umweltmonitoring (Abt. Umweltkontrolle), Wachstums- und Risikomodellierung (Abt. Waldwachstum)
Antragsteller:in für die NW-FVA:
In Kooperation mit:
Förderung:

Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz – Integrierter Klimaschutzplan Hessen 2025 (iKSP 2025, LF-06)

no logo
Kontakt: