Zum Hauptinhalt springen

DSS-WAMOS

Praxistest des DSS-WAMOS am Beispiel zweier Waldmoorgebiete

In Waldgebiete eingebettete Moore ("Waldmoore") stellten in der Vergangenheit auf großen Flächen Nordwestdeutschlands typische natürliche Lebensgemeinschaften dar. Wie kaum ein anderes Ökosystem sind sie allerdings in ihrem Bestand zurückgegangen, heute gefährdet und in ihrer Funktionsfähigkeit beeinträchtigt. Mit dem beantragten Vorhaben soll die Eignung des in Nordostdeutschland entwickelten Decision Support System WAldMOorSchutz (DSS-WAMOS) am Beispiel verschiedener Renaturierungsprojekte von Waldmooren in Nordwestdeutschland getestet und damit wesentliche Anregungen für die weitere Optimierung des Instruments gegeben werden. Zudem sollen die Renaturierungsvorhaben durch den Einsatz des DSS-WAMOS entscheidend vorangebracht werden. Die Beispielgebiete sind: (a) Das "Hörsten Bruch", ein Niedermoorgebiet mit Resten von Erlenbruchwäldern nordöstlich von Sulingen und (b) drei Waldmoore des Betulion im Solling mit einem seit Beginn der 1970er-Jahre aus der forstlichen Bewirtschaftung genommenen Naturwald und mehr oder weniger stark entwässerten und durch jüngere Fichtenbestände geprägten Moorstandorten, z. T. in fortgeschritteneren Degenerationsstadien.

Laufzeit:
01/2008 bis 12/2009
Beteiligte Sachgebiete der NW-FVA:
Arten- und Biotopschutz (Abt. Waldnaturschutz)
Antragsteller:in für die NW-FVA:
Prof. Dr. Hermann Spellmann, Dr. Peter Meyer
In Kooperation mit:
Förderung:
Kontakt:
Publikationen:
Weitere Informationen:

Abschlussbericht (PDF mit 11,2 MB)
Zum Projekt DSS-WAMOS auf https://dss-wamos.de/index.html
Standardkartierbogen Waldmoore (PDF mit 0,8 MB)
Kartieranleitung (PDF mit 0,4 MB)
Steckbriefe Moorsubstrate auf http://www.mire-substrates.com/