Zum Hauptinhalt springen

Waldverjüngung

Im Zentrum unserer angewandten Forschung steht die standortsangepasste Verjüngung von Wäldern. Wir untersuchen auf unseren Versuchsflächen im gesamten Zuständigkeitsbereich der NW-FVA unter anderem

  • Bestandesbegründungsverfahren wie Saat, Naturverjüngung und Pflanzung;
  • Bodenbearbeitungsverfahren;
  • Hiebsformen wie Kahlschlag, Femelschlag oder Lochhieb;
  • Pflanzensortimente wie Ballenpflanzen oder Wildlinge;
  • Pflanzverfahren und ihren Einfluss auf die Wurzelentwicklung;
  • Pflanzverbände und ihren Effekt auf Ertrag und Qualität;
  • nicht heimische Baumarten im Hinblick auf ihre Anbaueignung bei veränderten Klimabedingungen.

Eine wichtige Arbeitsgrundlage bildet das Versuchsflächennetz, welches derzeit gut 50 Versuche in den Bundesländern Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein umfasst. Die Ergebnisse aus diesen Flächen bilden die Grundlage für waldbauliche Empfehlungen und Handlungsanweisungen und münden in gesetzliche und verwaltungsinterne Vorschriften.