Zum Hauptinhalt springen

ÖkoKala

Ökologisch und ökonomisch nachhaltiger Umgang mit Kalamitätsholz

Wälder liefern dem Menschen viele wichtige Ressourcen wie beispielsweise Bau- oder Energieholz. Zusätzlich spielen sie als globale Kohlenstoffsenke eine wichtige Rolle für das Weltklima und beherbergen einen Großteil der terrestrischen Biodiversität. Die Anzahl und das flächige Ausmaß von natürlichen Störungen haben in den vergangenen Jahrzehnten stark zugenommen. In mitteleuropäischen Nadelwäldern sind Stürme und darauffolgende Ausbrüche des Buchdruckers (Ips typographus) die wichtigsten Störungen.

Im Rahmen des Projektes werden Strategien für einen ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Umgang mit Kalamitätsholz entwickelt. Konkret werden Zielkonflikte zwischen einer thermischen Nutzung, Holzabbau und ökologischer Bedeutung von Kalamitätsholz untersucht. Auf dieser Grundlage werden Handlungsempfehlungen und Bewertungsschemata für den Umgang mit Kalamitätsflächen und Kalamitätsholz aus gesamtheitlicher Sicht abgeleitet.

Laufzeit:
11/2021 bis 11/2025
Beteiligte Sachgebiete der NW-FVA:
Arten- und Biotopschutz (Abt. Waldnaturschutz)
Antragsteller:in für die NW-FVA:
no logo
In Kooperation mit:
Förderung:

Das Projekt wird aus Mitteln der Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) durch die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) im Rahmen der Förderrichtlinie des Waldklimafonds mit dem Förderschwerpunkt: Umgang mit Kalamitätsflächen und Kalamitätsholz gefördert. Förderkennzeichen: 2220WK45A4

Kontakt: