Zum Hauptinhalt springen

Veranstaltungen

Tag der offenen Tür am 27. August 2022 an der NW-FVA in Göttingen von 10 bis 14 Uhr

Zum ersten Mal seit ihrem Bestehen öffnet die NW-FVA in der Grätzelstraße 2 in Göttingen ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Am Samstag besteht von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, den Waldforscherinnen und Waldforschern über die Schulter zu schauen und sich über aktuelle Forschungsthemen und -methoden direkt mit ihnen auszutauschen.

Das Foto zeigt ein Gebäude der Nordwestdeuschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen

Die NW-FVA in der Grätzelstraße 2 in Göttingen (Foto: I. Kehr)

Das Foto zeigt eine Wort-Bildmarke mit dem Text: Wir stärken den Wald für die Zukunft. Waldforschung - hautnah erleben. 27. August. Tag der offenen Tür. NW-FVA. Göttingen. Grätzelstraße 2.

Forst-Aid - Erste Hilfe für den Wald. Informationskampagne in Niedersachsen.

Die Besucherinnen und Besucher erwartet am Tag der offenen Tür ein vielfältiges Programm. Die angebotenen Themen reichen von den Auswirkungen des Klimawandels auf die Wälder, der Erfassung von Waldschäden mittels Luft- und Satellitenbilder über Borkenkäfer und andere Baumschädlinge bis hin zur klimaangepassten Baumartenwahl. Neben der Vorstellung von interessanten Arbeitsbereichen der NW-FVA für Kleingruppen und der Möglichkeit von Einzelgesprächen wird es auch Vorträge sowie Kurzfilme geben.

Zudem öffnen zwei Labore ihre Türen und bieten familiengerechte Führungen, Quiz- und Mitmachaktionen an: Im Umweltanalytik-Labor kann erfahren werden, wie mit modernsten Methoden ermittelt wird, wie es dem Wald geht und wo im Wald Kohlenstoff gespeichert wird. Im Labor des Sachgebiets Mykologie und Komplexerkrankungen geben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler einen Einblick, wie sie pilzlichen Verursachern von Baumerkrankungen auf die Spur kommen.

Auf dem Außengelände gibt es ebenfalls mehrere Angebote. An einer Klimastation wird gezeigt, mit welchen Geräten Wetterdaten in Wäldern erhoben werden. An einem weiteren Stand werden präparierte Exemplare wichtiger Waldschädlinge vorgestellt sowie Informationen über deren Überwachung vermittelt. Auf einem kurzen Spaziergang in den Levinpark kann die Höhe von Bäumen mit einem Hightech-Gerät, aber auch mit einem einfachen Stock gemessen werden, wie man ihn auf Spaziergängen zur Verfügung hat.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Waldkampagne „Forst-Aid – Erste Hilfe für unsere Wälder“ des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz statt. Ab 12 Uhr wird der Staatssekretär des Ministeriums, Herr Prof. Dr. Ludwig Theuvsen, vor Ort sein und dem Direktor der NW-FVA, Dr. Thomas Böckmann, symbolisch einen Scheck in Höhe von 2 Mio. Euro für die Klimafolgenforschung der NW-FVA überreichen. Die Öffentlichkeit hat anschließend Gelegenheit, in einer offenen Frage- und Antwortrunde dem Staatssekretär und dem Direktor der NW-FVA Fragen zu stellen.

Es ist keine Anmeldung für den Tag der offenen Tür erforderlich!

 

Vormerken: Die Zweigstelle der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Hann. Münden öffnet ebenfalls ihre Türen, und zwar am Samstag, dem 10. September 2022. Besucherinnen und Besucher können sich dann über die Arbeit der dort angesiedelten Abteilungen Waldgenressourcen und Waldnaturschutz informieren.

Pressemitteilung der NW-FVA vom 18.08.2022:Tag der offenen Tür am 27. August 2022 an der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen.

Hintergrundinformation zur Waldkampagne "Forst-Aid - Erste Hilfe für den Wald"

In Niedersachsen läuft derzeit eine breit angelegte Informationskampagne unter dem Motto "Forst-Aid - Erste Hilfe für den Wald". Bis Ende des Jahres erfolgen eine landesweite Plakatierung sowie zahlreiche Veranstaltungen und Mitmach-Angebote rund um das Thema Wald. Informationen und Termine stehen auf der neuen Internetseite www.forst-aid.de.

Stürme, Dürre und Borkenkäfer haben die grüne Lunge in den letzten Jahren stark verändert. Die Gesellschaft steht vor der enormen Herausforderung, den Wald und die Vielfalt seiner wichtigen Leistungen zu erhalten oder wiederherzustellen. Der Wald in Niedersachsen wird nicht sich selbst überlassen. Dafür sorgt eine aktive und zukunftsgerichtete Waldbewirtschaftung durch Forstleute und Waldbesitzende. Mit der Kampagne wird der Fokus auf Niedersachsens Forstakteure gelenkt, die sich Tag für Tag um die Wälder kümmern - auf Menschen, die mit und vom Wald leben. Deshalb sind auch die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) und die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt (NW-FVA) von Beginn bei der Kampagne mit dabei und stützen wie viele andere Akteure das gemeinsame Ziel.