Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles

Waldschutzinfo Nr. 07 – Kieferngroßschädlinge und Nonne

Pheromonfallen zur Überwachung der Nonne (Foto: P. Plasil)

In der Waldschutzinfo 2021-07 werden die Ergebnisse der diesjährigen Überwachung mit Hilfe von Pheromonfallen bei Kieferngroßschädlingen und Nonne dargestellt und anhand des Jahresgeschehens Empfehlungen für weitere Maßnahmen gegeben.

Die Fangzahlen bei der Forleule (Panolis flammea [Schiff.]) und Nonne (Lymantria monacha L.) in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt befanden sich unter der Warnschwelle und deuten auf Latenz. Die Ergebnisse der winterlichen Bodensuche ergaben, dass sich der Kiefernspanner (Bupalus piniarius L.) weiterhin in der Latenz befindet.

Beim Kiefernspinner (Dendrolimus pini L.) wurde die Warnschwelle von 70 Faltern/Falle auf einem Fallenstandort in Niedersachsen überschritten. Auf allen weiteren Fallenstandorten sowohl in Niedersachsen als auch in Sachsen-Anhalt befinden sich die im Waldschutz-Meldeportal (WSMP) der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA) dokumentierten Fangergebnisse auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr.

Bis auf Kiefernbuschhornblattwespen (Diprion sp.) wurden bei allen Kieferngroßschädlingen und Nonne keine Fraßereignisse in den Kiefernbeständen beobachtet. Im WSMP wurde Fraß durch die Kiefernbuschhornblattwespen sowohl in Niedersachsen als auch in Sachsen-Anhalt dokumentiert.

In den Bereichen mit Warnschwellenüberschreitungen beim Falterflug des Kiefernspinners und mit Fraßschäden durch Kiefernbuschhornblattwespen wurden weitere Überwachungsmaßnahmen empfohlen.