Laufende Projekte
Abgeschlossene Projekte
 

Klimarisikokarten Forst - Verbesserte Beratungsgrundlagen für neue Herausforderungen an hessische Waldbesitzer

(Abkürzung: KSP-Hessen)

Kurzbeschreibung: Der fortschreitende Klimawandel verändert zunehmend die ökologischen Rahmenbedingungen für die Wälder in Hessen. Dies führt nicht nur zu einer Veränderung der Leistungsfähigkeit der Baumarten sondern auch zu einer Veränderung biotischer und abiotischer Risiken. Hinzu kommt, dass diese Änderungen nicht einheitlich in der Fläche verteilt sind, sondern je nach geographischer Lage und geologischer Ausstattung sich auch noch in unterschiedlicher Richtung auswirken können.

Um das Potenzial der Baumarten im Klimawandel abschätzen zu können, sollen in Hessen flächendeckend Daten zu den wichtigsten Umwelt- und Wachstumsparametern erhoben werden.  Zu den Umweltparametern zählen neben dem Klima auch die Bodeneigenschaften sowie der Befall durch forstliche Schädlinge und Sturmwurfereignisse. Diese Daten werden im Verbund zwischen der NW-FVA, Hessen-Forst und dem Hessischen Waldbesitzerverband erhoben und ausgewertet. Auf der Grundlage dieser Daten sowie bestehender und neuer Modellentwicklungen der NW-FVA sollen Anpassungsstrategien für den Waldbau unter den veränderten Rahmenbedingungen entwickelt werden. Für die Projektion werden die vom HLNUG koordinierten ReKliEs-Projekt erstellten Klimaszenarien und Ensembles verwendet. 

Die Ergebnisse werden für die Entwicklung eines Entscheidungsunterstützungssystems für Waldbesitzer aller Besitzarten zusammengeführt und aufbereitet. Dabei können die Erkenntnisse aus bestehenden lnformationssystemen und Forschungsprojekten in die Aufbereitung mit einbezogen werden, insbesondere aus dem forstlichen Umweltmonitoring der NW-FVA und dem Projekt DSS-RiskMan (Waldklimafond, BLE).

Das Projekt hat zum Ziel, dazu beizutragen, gut durchmischte, artenreiche Wälder langfristig zu sichern, die klimaangepasst und klimaresilient sind. Dabei wird insbesondere Wert auf die standortgerechte Baumartenwahl und Bestandsbehandlung unter Berücksichtigung des Standort-/Leistungsbezuges sowie einer Bewertung von abiotischen und biotischen Risiken gelegt. Dies umfasst eine fachlich qualifizierte Synopse, die in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren ist.

Laufzeit: April 2018 - März 2022 (NW-FVA)

Beteiligte Abteilungen der NW-FVA: Waldwachstum, Umweltkontrolle

Antragsteller: Prof. Dr. H. Spellmann; Dr. H. Meesenburg (Prof. Dr. J. Eichhorn)

KooperationspartnerHessenForstHessischer Waldbesitzerverband

Förderung: Land Hessen – Integrierter Klimaschutzplan Hessen 2025

Kontakt: Leitung: Prof. Dr. Hermann Spellmann, Koordination: Dr. Ronald Bialozyt

Zusammenfassung des Vortrages "Klimarisikokarten Forst" beim Hessischen Waldbesitzerverband (in: Schlüchtern: 10.01.2020, Frankenberg: 07.02.2020, Breuna: 08.02.2020) 

Publikationen:

Bialozyt, R.; Spellmann, H. (2018): Projekt „Klimarisikokarten Forst“ im „Integrierten Klimaschutzplan Hessen“ gestartet. ImDialog 02/2018, 20-21