Laufende Projekte
Abgeschlossene Projekte
 
Waldbestände mit unterschiedlichen strukturellen Eigenschaften im Luftbild.
Aus Luftbildern abgeleitetes Oberflächenmodell.
Die aus Luftbildern abgeleitete Punktwolke dient als Basis für die Erstellung eines Oberflächenmodells.

Flächendeckende Fernerkundungsbasierte Forstliche Strukturdaten – Entwicklung von Methoden und Verfahren zur flächendeckenden und homogenen Generierung von Waldparametern auf der Basis digitaler Oberflächenmodelle aus Luftbilddaten

(Abkürzung: F³)

 Kurzbeschreibung / Zielsetzung:

Eine moderne, nachhaltige Waldbewirtschaftung in Deutschland bedarf umfassender und qualitativ hochwertiger Daten über Holzvorräte sowie über die strukturellen Eigenschaften von Wäldern. Räumlich hoch aufgelöste und standardisierte Waldstrukturdaten liegen jedoch nicht flächendeckend vor, wodurch das Waldmanagement in vielen Bereichen erschwert wird. Ziel des F³-Projektes ist daher die Entwicklung von Methoden und Verfahren zur regelmäßigen und flächendeckenden Generierung von Waldstrukturdaten und deren Bereitstellung zur Verwendung in Forstbetrieben, Verwaltungen und für wissenschaftliche Zwecke.

Als Grundlage für die flächendeckende Kartierung von Waldstrukturparametern dienen die regelmäßigen landesweiten Luftbildbefliegungen der Vermessungsinstitutionen der Bundesländer. Durch Luftbildbefliegungen  werden standardisierte Eingangsdatensätze erzeugt, die im Zeittakt von 2-3 Jahren aktualisiert werden und es ermöglichen, räumlich sehr hoch aufgelöste forstliche Informationen unabhängig von der Besitzart zu generieren. Aus den digitalen Luftbildern werden mittels Image-Matching-Techniken Oberflächenmodelle berechnet, anhand derer Waldstrukturparameter wie Bestandeshöhe, Holzvorrat, Biomasse, Baumart und horizontale Bestandesstruktur quantifiziert werden können.

Das Projekt hat Modellcharakter. Ausgehend von großräumigen Projektgebieten in Niedersachsen und Baden-Württemberg sollen die Voraussetzungen für landes- und bundesweite Anwendungen geschaffen werden, durch die auf wirtschaftliche Weise Zielinformationen unter Beachtung rechtlicher Restriktionen für alle Waldflächen bereitgestellt werden können. Um auch in Zukunft eine regelmäßige und standardisierte Ableitung flächenbezogener Waldstrukturparameter zu ermöglichen, sollen Verfahren mit einem hohen Automatisierungsgrad entwickelt werden, die eine rationelle und qualitätsgesicherte Datengenerierung sowie -bereitstellung erlauben. Methodischen Aspekten der Homogenisierung von Daten und der Standardisierung von Verfahrensabläufen kommen im F³-Projekt daher eine zentrale Bedeutung zu.

Durch das F³-Projekt wird die Aufrechterhaltung und Optimierung einer ordnungsgemäßen und nachhaltigen Bewirtschaftung der Wälder in Deutschland unterstützt. Es wird eine wesentliche Grundlage geschaffen, betriebliche, administrative und gesellschaftliche Ansprüche an Wälder und die Waldbewirtschaftung in Deutschland konkretisieren zu können.

Laufzeit: Juni 2017 bis Mai 2020

Beteiligte Abteilungen der NW-FVA: Waldschutz

Antragsteller der NW-FVA: Jörg Ackermann

Kooperationspartner: Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (Koordination des Verbundvorhabens)

Förderung: durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) über die Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR), Förderkennzeichen für das Teilvorhaben der NW-FVA: 220 248 16

    Kontakt:  Philip BeckschaeferJörg Ackermann