Laufende Projekte
Abgeschlossene Projekte
 


Entscheidungshilfen zur regionalen Waldbauplanung unter sich wandelnden Klimabedingungen

Kurzbeschreibung: Das Projekt ist ein Teilvorhaben des BMBF-Verbundprojektes „Anpassungsstrategien für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung unter sich wandelnden Klimabedingungen“(DSS-WuK). Ziel des an der NW-FVA bearbeiteten Teilprojektes "Wachstumsmodellierung und Waldbauplanung" ist es, Veränderungen des Standort-Leistungs-Bezuges bei sich ändernden Klimabedingungen zu identifizieren und zu modellieren. Auf der Grundlage regionalisierter Klimadaten von Großraum- (Bodenzustandserfassung - BZE, Waldzustandserfassung - WZE, Bundeswaldinventur - BWI) und betrieblichen Inventuren (Standortkartierung, Forsteinrichtung, Betriebsinventur) werden zunächst unter heutigen Bedingungen die Optimal- und Grenzbereiche der Baumarten identifiziert. Eine wesentliche Trennhilfe stellt dabei der Standort-Leistungs-Bezug dar, der auch die Konkurrenzkraft der Baumarten in Mischbeständen charakterisiert. In einem zweiten Schritt sollen dann die Auswirkungen der Klimaänderungen auf die Standorte eingeschätzt und das veränderte Wuchsverhalten der Baumarten in ein Standort-Leistungs-Modell einfließen, das in den Waldwachstumssimulator BWINPro der NW-FVA integriert wird.

Die Untersuchungsergebnisse fließen in regionale, standortabhängige Empfehlungen zur Baumarten- und Herkunftswahl ein. Sie dienen der Entwicklung angepasster Pflege- und Nutzungskonzepte, der Erweiterung des Waldwachstumssimulators BWINPro sowie als Grundlage für das Entscheidungsunterstützungssystem des Verbundprojektes.

 

Laufzeit: Juni 2007 - Mai 2010

Beteiligte Abteilungen: Waldwachstum (Teilprojekt 3); (Teilprojekt 2: Umweltkontrolle); (Teilprojekt 4: Waldschutz)

Antragsteller des Teilprojektes: Prof. Dr. Hermann Spellmann, Prof. Dr. Jürgen Nagel

Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF; Förderkennz.: 01LS05118)

Kontakt: Dr. Matthias Albert

Publikationen:
Albert, M; Schmidt, M. (2010):
Climate-sensitive modelling of site-productivity relationships for Norway spruce (Picea abies (L.) Karst.) and common beech (Fagus sylvatica L.). For. Ecol. Manage., Vol. 259, Issue 4, 739-749 (doi: 10.1016/j.foreco.2009.04.039).

Albert, M.; Schmidt, M. (2008): Erste Ergebnisse zur Modellierung des Standort-Leistungs-Bezuges unter Klimawandel. Jahrestagung der Sektion Ertragskunde des DVFFA in Trippstadt vom 05.-07.05.2007. S. 32-43

Jansen, M; Döring, C; Ahrends, B; Bolte, A; Czaikowski, T; Panferov, O; Albert, M; Spellmann, H; Nagel, J; Lemme, H; Habermann, M; Staupendahl, K; Möhring, B; Böcher, M; Storch, S; Krott, M; Nuske, R; Thiele, J.C.; Nieschulze, J; Saborowski, J; Beese, F. (2008): Anpassungsstrategien für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung unter sich wandelnden Klimabedingungen – Entwicklung eines Entscheidungsunterstützungssystems „Wald und Klimawandel“ (DSS-WuK). Forstarchiv, 79. Jg., 131-142

Spellmann, H.; Suttmöller, J.; Meesenburg, H. (2007): Risikovorsorge im Zeichen des Klimawandels. Vorläufige Empfehlungen der NW-FVA am Beispiel des Fichtenanbaus. AFZ/Der Wald, 62. Jg., 1246-1249

Weitere Informationen:
Homepage des Gesamtprojektes (http://www.dss-wuk.de)

Koordination des Gesamtprojektes:
Forschungszentrum Waldökosysteme der Georg-August-Universität Göttingen

Das dargestellte Ökogramm ist ein Instrument zur Unterstützung der waldbaulichen Entscheidungsfindung vor dem Hintergrund sich ändernden Klimas. Die Grafik zeigt die Klima- und Standortsbedingungen, bei denen die Wuchsleistung der Buche als kritisch (rot), anbauwürdig (orange) und optimal (grün) eingestuft wird. Das Ökogramm gilt für Standorte in der Lüneburger Heide mit einer Nährstoffziffer 4 und unterstellter mittlerer Stickstoffdepositionsrate von ca. 2400 eq/ha/a. Die Achsen des Diagramms sind die mittlere Temperatur in der Vegetationszeit (VZ) und das pflanzenverfügbare Wasser (PW) in der VZ, wobei PW=Niederschlagssumme in VZ – pot. Evapotranspiration in VZ + nutzbare Feldkapazität ist. In der Grafik lila unterlegt sind die im Bereich der Lüneburger Heide tatsächlich vorkommenden und von der Betriebsinventur erfassten Standortskombinationen.