Organisation
Steuerungsausschuss
Mitarbeiter/-innen
Anreise
Sitemap
 
Die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt (NW-FVA)

Vier Bundesländer - eine forstliche Forschungs- und Beratungsstelle

Trägerländer der NW-FVA

 

Die Nordwestdeutsche Forstliche Versuchsanstalt (NW-FVA) ist eine gemeinsame Forschungseinrichtung und Dienststelle der Länder Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Rechtsgrundlage bildet ein Staatsvertrag.

Die NW-FVA gliedert sich in die vier Abteilungen Waldwachstum, Waldschutz, Waldgenressourcen und Umweltkontrolle (s. Organigramm).

Geleitet wird die NW-FVA von einem Direktor, der in Personalunion zugleich eine Abteilung führt.

 

Die NW-FVA betreibt praxisnahe forstliche Forschung und berät in den beteiligten Ländern Waldbesitzer, Forstbetriebe, Verwaltungen und die Politik. Sie ist für 2,7 Mio. Hektar Wald, knapp ein Viertel der deutschen Waldfläche zuständig.

Rund 135 fest angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten an den beiden Standorten Göttingen und Hann. Münden im Dienste des Waldes und der Waldbesitzer. Hinzu kommen in wechselnder Anzahl Beschäftigte in befristeten Projekten.

 

 

Zu den Kernkompetenzen der NW-FVA zählen das langfristige Monitoring, die angewandte Forschung sowie der Wissenstransfer. Ihre Aufgaben orientieren sich an den Bedürfnissen der forstlichen Praxis.

Der Klimawandel, die Globalisierung der Märkte und die gestiegenen Anforderungen der Gesellschaft an den Wald gehören zu den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Die sich daraus ergebenden komplexen Fragestellungen werden in interdisziplinärer Zusammenarbeit innerhalb der NW-FVA und mit anderen Forschungseinrichtungen in Deutschland und auch europaweit bearbeitet.